Kaya Inan

Im Schnittraum ist er einer der Besten: Kein Wunder, heimst der 36-jährige Filmeditor Kaya Inan aus Wohlen für seine Arbeit 2016 und 2017 je den Schweizer Filmpreis in der Kategorie «Beste Montage» ein. Dies für die beiden Dokfilme «Above and Below» und «Cahier Africain». 2018 bekommt er für seinen Schnitt an «Papa Moll» nochmals eine Nomination. Inan hat daneben unter anderem beim Kinohit «Zwingli» den Schnitt gemacht.


Als Filmeditor gestaltet Inan das rohe Filmmaterial durch den Schnitt und die Montage. Für diese unsichtbare Kunst wählt er Einstellungen aus und ordnet sie dramaturgisch und rhythmisch in Sequenzen an. Seine ersten Filmerfahrungen
machte Inan mit 18 in der Komödie «Achtung, fertig, Charlie!» in einer Rolle vor der Kamera. Danach entdeckt er seine Leidenschaft für den Filmschnitt und arbeitet seit 2011 mit Erfolg als freier Editor.